Zeit

Ja ja.. die liebe Zeit.

Wenn mich einer fragt was ich tue, wenn der Kopf zu voll ist, vom Tage ganz abgesehen…. Dann geh ich ans Wasser. Immer. Sei es nur für ein paar Minuten. Hocke mich nah an den Rand und beobachte diese ganz eigene Welt für sich. Diese Welt in der es keine timelines gibt. Wo Bedürfnisse des Moments gestillt werden. Wo nach Instinkt und Natürlichkeit gelebt wird. Beobachte die Wasservögel. Diese kleinen schwarzen zarten Wasserhühner – die sicher ganz anders heißen, die so zart aussehen, und doch ein Organ haben, das ich mich jedes Mal über ihren tiefen röhrenden Ton wundere. Den Fischreiher von vorgestern. Der entstand auch in einem solchen Moment. Dafür lasse ich gern auch anderes warten. Würde ich in diesem Moment schwer krank sein, dann würde ich auch keinen Termin mehr wahrnehmen können. Und dennoch läuft die Welt weiter. So ganz ohne mich.

15 Minuten am Wasser. Alleine der Geruch am Wasser ist so völlig anders, als geschäftig durch die Welt zu rennen. 15 Minuten auf dem weichen Boden unter dem dicken Baum am Wasser und der Kopf wird wieder ein wenig freier.

Und fertig wurde die kleine Zeichnung, die wie so häufig beim Telefonieren im office entstand.

Pinguin

Pinguine sind so wunderbar ❤

Und wer ein schönes Kinderbuch noch lesen mag:

Balduin der Pinguin will Papa werden.

Es ist einfach wunderbar

 

 

 

Und was sagst du zu einer Unterbüx?

 

Dein Alter lässt sich nicht nur an den Falten in deinem Gesicht ausmachen.

Auch nicht an dem Lidschatten, der sich nicht mehr so einfach auf dem strammen Oberlid verteilen lässt, weil das Lid mit den Jahren an Straffheit verliert und sich nun kaugummiartig mit dem Lidstrichpinsel jeweils nach rechts oder links über das Auge hinweg schiebt .

Nein. Um zu merken das du älter wirst, reicht manchmal ein einfacher Einkauf in einer Modeboutique. Ne. Bekleidungsfachgeschäft. Auch nicht. Shopping Mall. Klamottenladen heißt das richtig. Sagt die 14 Jährige. Aha. Auch gut.

Jetzt braucht sie noch Unterwäsche. Da stehen wir also. Im Fachbekleidungsgeschäft. Damenabteilung. Mit allem Möglichen auf den Armen. Jetzt in der Fachabteilung für Unterbekleidung. Bereich Mädchen. Also großes Mädchen. Kleine Frau. Mh, also. Ok… mh. Was soll se denn nun tragen, das Kind. Ich frag sie. Was nehmen wir denn nu, Mini? Bikini? Doch Brazilian? Ihre Schultern zucken hoch und runter. Meine Augenbraue schaut weiter ratlos.

Also damals.. da war das ja noch ganz anders 😀 😀

Pimark

 

6. Einladung für alle interessierten Mitschreiber, Blogger, Skizzierer, Fotografen (auf die ich immer noch warte :D )

Die sechste Woche bricht an, bin weiter gespannt auf coole Stories, sanfte Töne, traurige Klänge, schicke Bilder, lustige Texte, laute Kracher.

Die vergangenen Wochen waren wirklich fantastische Geschichten am Start, ich freue mich immer, wenn der „Nächste“ sich an diese Materie traut und einfach loslegt. Probieren, Testen, Freue an der Schreibe haben. Das ist die Intention.

Das Bildprojekt seht noch ein wenig mehr in den Kinderschuhen, vielleicht hab ich bis nächste Woche ein neues gemalt und starte einen zweiten Versuch. Oder es gibt etwas ganz neues. Man wird es sehen. So. Nun aber.

Hier nochmal (wie immer) die Verlinkung zum Beginn dieses Projekts.

Heute gab die liebe Arabella50 die 10 Wörter vor. Danke an dieser Stelle.  Habt viel Spaß!

1.Aprikose
2.Ozean
3.Gothik
4.Seide
5.Anthony Hopkins
6.Zeit
7.Perle
8.Südafrika
9.heimelig
10.Abschied