Menschen

Die Sache mit den schlechten Erfahrungen

Da sagte mal einer zu mir „Ich kann keine Türken ab. Die sind einfach scheiße.“ Eine Debatte entbrannte, ich empört und entrüstet über solche Aussagen. Er erzählt mir, er wurde in seiner Jugendzeit von zwei Türken verkloppt. Seit dem findet er sie allesamt scheiße. Gott wie einfältig und blöd er doch sei, sag ich. Nur weil ein Vorfall mit einem oder in dem Fall zwei Menschen passierte, kann man jawohl nicht pauschalisieren. Herrgott.

Nun verhält es sich so. Mein Hund wurde ja im August beinahe Tot gebissen. Von einer Old english bulldog Dame, mit wedelndem Schwanz. Zwar mein ich immer noch da war noch was anderes in dem Hund, aber das ist eigentlich auch egal.

Seit diesem Vorfall, der übrigens heute auf den Tag genau fünf Monate her ist, hab ich Schiss. Ich kann da gar nix gegen tun. Mein Herzschlag verändert sich. Temperatur schießt von ganz kalt bis ganz warm durch den Körper, sobald ein artverwandtes Kraftpaket uns entgegen kommt. Egal ob Stafford, Pitpull, Bulldoggen ect. Ich will das gar nicht. Hab nichts gegen diese Hunde. Mein Körper sieht das allerdings so ganz anders und rebelliert.

Nun übe ich, das eines Tages  wieder eine innerlich entspannte Begegnung möglich ist. Und ich habe gemerkt, das Menschen, die, was auch immer erlebt haben, nicht einfach davon ablassen können, Angst davor zu haben. Auch wenn ihnen ihr klarer Kopf die ganze Zeit ins Ohr flüstert, das diese Angst völlig unbegründet ist.

Es ist eben ein Lernprozess. Und an dem muss man dran bleiben. Sonst frisst sie einen auf……

Werbeanzeigen

Ahnungslos II.

Nun las ich unter dem gestrigen Post mehrfach:

“ Man muss sich selber lieben, um andere lieben zu können“.

 

Mir geht es nicht gut mit diesem Satz. Er ist zu einfach und zu kategorisch. Was ist mit all den Menschen, die sich ihrer selbst nicht nahe sind? An sich zweifeln? Sich vielleicht nicht lieben – so wie er oder ein anderer meint, lieben zu müssen? Da kommt umgehend der gestrige Gedanke ebenso ins Spiel.

Wie kann man all diesen Menschen sagen, sie können aus diesem Umstand heraus, niemanden anderes lieben? Und vielleicht denkt eine solche Person auch nur, sie liebe sich nicht und geht, dem Ursprungssatz glaubend, ab jetzt den Menschen aus dem Wege. Aus Angst zu verletzen.

Mein Bauch schüttelt seinen Kopf. Wenn er einen hätte 😉

 

100

32

Gibt ja immer so Momente im Leben, da packt dir jemand einen Spiegel vor die Nase, ob du ihn grad sehen willst oder nicht. Ganz unvermittelt. Und dann wirst du aus deinen eigentlichen Gedankenprozessen rausgerissen und musst unweigerlich mal eben in den Spiegel schauen. So wie vor ein paar Jahren. Da streif ich durch die Unterwäschenabteilung eines namenlosen Kaufhauses, und zwei Frauen haben ein paar schicke Dessous in der Hand. Eine um die vierzig, eine viel jünger. Ich ohne nachzudenken zu meiner Begleitung, sie selber Ende dreißig damals, „hey, schau mal, was die Frau da kauft in ihrem Alter.“ Ja, ich war jung und unüberlegt. Meine Begleitung traute sich ab diesem Tage nie wieder selber Strapsgürtel zu kaufen und schickte ab dann mich. Egal wie sehr ich doch versuchte, meinen unüberlegten Ausspruch zu glätten. Es tut mir heute noch leid.

Wie auch ein anderer guter Freund, der schon noch ne heiße Schnitte ist und das auch selber findet. Bis eines Abends in irgend ner Kneipe unvermittelt ein junges Ding, ihn mit ihrem Großonkel verglich. Verdammt. Wer will schon der Großonkel sein …

Gestern wiederum hatte ich einen absolut lustigen und netten Mailverlauf mit einer jungen Frau. Wie jung besagte Frau ist, war mir bis fast zum Ende unseres doch längeren Gespräches gar nicht klar. Zumal diese junge Frau eine Menge zu sagen hat und soooo jung gar nicht erschien. Andersherum wohl auch nicht. Bis zu dem Moment als ich nach dem Alter ihrer Eltern fragte. Shit. Ihre Mutter ist genauso alt wie ich.

Sie schockiert, über all das was sie mir schrieb, bat um sofortige Löschung all des Geschriebenen, ich schenkte dem ganzen echt ein großes Lachen. Zumal es mich nicht störte und doch mit so eigentlich fast jedem gut klar komme. Egal wie alt er oder sie ist.

So kam dann folgende letzte Mail von ihr:
Ich gehe mal schlafen meine liebe! Danke für den netten Abend hier..es hat mir sehr große Spaß gemacht mit dir ein bisschen herumzuspinnen..auch wenn du schon 100 Jahre alt bist..du bist trotzdem wunderschön und siehst jung aus..ganz ehrlich

Da war er wieder. Der Spiegel. Verdammt. Dabei übersehe ich doch wirklich mit einem ausgereiften System, die feinen Linien des Alters in meinem Gesicht. Übertarne die langsam verblassenden Lippenkonturen mit ein wenig Farbe. Und versuche dem Thema Alter doch keine große Präsenz zu geben…

Wie gut, das der Tag ein schöner war, mich dieser Verlauf nicht in einen tiefen dramatischen Abgrund stieß, sondern eher lauthals lachend lies.. 🙂