Deutschland

Ein bisschen Frieden – tralalalalaaa

Früher gab es Nicole… einige erinnern sich. Ich war minimal klein zu ihrer Zeit. Andere wundern sich grad. Jaaaa, es gab also da mal diese Nicole. Eine Schlagersängerin. Das Lied fand ich schon immer ziemlich doof, die Botschaft jedoch nicht. Merkwürdigerweise blieb genau dieses Lied hängen. Klickst du hier.  Bedauerlicherweise ist die Botschaft dieses Liedes aktuell wie nie. Der Kleidungsstil in dem Videoclip jedoch nicht. Zum Glück. Gott, was hab ich mich grad erschreckt, als ich das Video suchte Übel sag ich nur. Gaaaanz übel. 😀

Und es gab da diese kleine Taube. Die mit dem Zweig im Schnabel. Also jetzt kein Hanfblatt oder so.  Was für ein Zweig es genau war, keine Ahnung. Und es gab sehr viele Friedensbekundungen… Menschen die auf die Straße gingen. Kerzen anzündeten. Und heute, an jedem einzelnen Tag scheint die Welt grausamer denn je und der Protest dagegen so klein wie nie zu sein.

Und wenn dann scheinen sich viele einfach nur um ihren eigenen Arsch zu sorgen. Der hier – häufig eh viel zu dick (meiner inbegriffen) auf seinem viel zu gemütlichen Sofa sitzt. Mit einem überfüllten Kühlschrank und einer immer funktionierenden Klospülung.

Ach, ich mach es kurz…

Hier sind zwei Entwürfe. Noch nicht ganz fertig. Aber grob. Sie sollen ein Anfang sein. Ein Statement. Eine Einladung für ein kurzes Innehalten. Für vielleicht eine neue Welle von Protesten.

Weil ich weiterhin täglich dankbar bin, für all das, was ich habe. Und das ganz ohne mein Zutun. Sondern einfach weil meine Mama mich irgendwann, hier geboren hat….

 

 

 

Werbeanzeigen

Ich packe meinen Koffer mit…

Kenn das noch jemand ? Früher, zwischendurch mal eben ne Runde historisches Sudoku quasi. Jetzt gibt´s ja spielerisches Hirntraining in ausgereifter Bestform, digital, oder auch in Blockformat. Da bleibt das Kofferpackespiel auf der Strecke. Eigentlich.  In letzter Zeit, muss ich gestehen, packt es mich doch immer mal wieder. Nur das der Bikini, das Handtuch und auch das Buch dabei daheim bleiben.

Spät abends, wenn ich durch die kleinen Straßen von Vorstadt wandere, überfallen mich immer häufiger dunkle Gedanken, was mach ich , wenn auf einmal laute Sirenen losgehen. Was mach ich, wenn auf einmal das Radio im Wagen aufhört Musik zu spielen und eine ernste Stimme den Sender unterbricht, mit der Information, das kleine beschauliche Gärtchen Deutschland befindet sich im Krieg und wird bombardiert. Ich packe meinen Koffer mit….. ja wo mit nur genau. (mehr …)