AD Kurzfrequenzen

Berufe die die Welt nicht braucht.

Die gewünschte eigene neutrale Betrachtung und Wertung von Menschen und ihrem Tun wird mir ständig erneut erschwert. Sie schießt mir hinterrücks einfach wieder ins Bein, wenn ich mal erneut dabei bist, mich zu mahnen, Menschen nicht in Schubladen zu stecken. Aber manches ist einfach ein no go. Steht auf der schwarzen Liste. Geht einfach nicht. Ist raus. Punkt.  Der Kiezneurotiker hat da ja seine ganz eigenen Sorgen mit den Bewohnern in seinem Viertel. Die ich allerdings vollkommen verstehe und genauso drauf reagiere. Auch in Kleinstadt Bremen trifft man bedauerlicherweise diesen schrecklichen Schlag Mensch.

Zum Beispiel ist es mir ein absolutes Rätsel wie man Politesse werden kann. Auch Parkraumüberwacher(in) genannt. Wie bitte übt man so einen beschissenen Job aus und vor allem warum? Man wird einfach kein Parkraumüberwacher. Wenn selbst Menschen wie ich, die Ruhe in Person, des Öfteren im Zusammenhang mit Politessen an die Nutzung eines Schrotgewehrs denken.

Genau wie man nicht bei der Gebühreneinzugszentrale, kurz GEZ arbeitet. DAS tut man einfach nicht. Das ist ethisch und moralisch einfach nicht vertretbar.

Diese beiden benannten Berufsbranchen sind einfach scheiße und nicht vertretbar. Niemals. Nie.

Advertisements

Wenn die Lippen salzig schmecken

dann liegt das an den vielen Stunden auf offenem Meer.

Mit Sonne, Wolken, wilden Wellen die immer mal wieder einen Tropfen des rauen Wassers an Board spülen. Wind der ohne schlechtes Gewissen in Haaren spielt.

Eins meiner liebsten Orte überhaupt.

bull