AD Kurzfrequenzen

Warum eigentlich schon wieder Malaga.

Bzw dieser kleine Ort an der Costa del Sol, der sicher nicht der schönste der Welt ist, werde ich oft gefragt.
Einfach weil er so viel Charme hat. Weil viele Nationalitäten dort gemeinsam leben und die Andalusier offene freundliche Menschen sind. Weil es toll ist Spanisch lernen zu müssen, weil viele Andalusier kein Spanisch sprechen und ich diese Situationen mag, Dinge erklären zu müssen, oder kurz mal aufzuzeichnen.

Dieses Mal waren wir quasi nur auf fünf Cafe con Leche und acht Canja dort. Fünf volle Tage mit großartigen Momenten. Zwei möchte ich mit euch teilen, weil ich so glücklich drüber bin. Und sie nicht alle Tage zu erleben sind.

Auf unserem Balkon nistet seit einigen Jahren sogar schon eine Falkenmutti. Dieses Jahr hatten wir das große Glück fünf Tage Mutti mit sechs Küken beobachten zu dürfen ❤️

dav

dav

Und dann, dieses eine Mal haben wir das riesen Glück eine Ausstellungaeröffnung von Banksy erleben zu dürfen. OK, wir kamen eine Stunde später, jedoch ist diese Ausstellung jeden Besuch wert.
Die Band Aid dieses Zeit. Der Kofi Aman in Bildern. Der Künstler überhaupt, der zum Nachdenken anregt. Ein Friedensmissionar, der Werte mit seinen Arbeiten immer wieder aufs Neue in Frage stellt❤️

Wer also bis September nichts vorhat und eine schöne Zeit samt philosophischem Input braucht, ab nach Malaga. Malaga ist überhaupt ein Mekka für Street Art und Kunst Freunde.

Berufe die die Welt nicht braucht.

Die gewünschte eigene neutrale Betrachtung und Wertung von Menschen und ihrem Tun wird mir ständig erneut erschwert. Sie schießt mir hinterrücks einfach wieder ins Bein, wenn ich mal erneut dabei bist, mich zu mahnen, Menschen nicht in Schubladen zu stecken. Aber manches ist einfach ein no go. Steht auf der schwarzen Liste. Geht einfach nicht. Ist raus. Punkt.  Der Kiezneurotiker hat da ja seine ganz eigenen Sorgen mit den Bewohnern in seinem Viertel. Die ich allerdings vollkommen verstehe und genauso drauf reagiere. Auch in Kleinstadt Bremen trifft man bedauerlicherweise diesen schrecklichen Schlag Mensch.

Zum Beispiel ist es mir ein absolutes Rätsel wie man Politesse werden kann. Auch Parkraumüberwacher(in) genannt. Wie bitte übt man so einen beschissenen Job aus und vor allem warum? Man wird einfach kein Parkraumüberwacher. Wenn selbst Menschen wie ich, die Ruhe in Person, des Öfteren im Zusammenhang mit Politessen an die Nutzung eines Schrotgewehrs denken.

Genau wie man nicht bei der Gebühreneinzugszentrale, kurz GEZ arbeitet. DAS tut man einfach nicht. Das ist ethisch und moralisch einfach nicht vertretbar.

Diese beiden benannten Berufsbranchen sind einfach scheiße und nicht vertretbar. Niemals. Nie.