Autor: westendstorie

Ständig inspiriert durch tägliches Geschehen. Mit Blick auf das vermeintlich Unwesentliche, welches sich doch so häufig als das Wesentliche entpuppt. Die kleinen Dinge sind eh diejenigen, die die Größe haben, Glück zu schenken. Sei es im Herz, im Kopf oder irgendwo zwischen den Schenkeln. Man sollte es nur wahrnehmen und genießen.... Und so sucht ein jeder nichts anderes, als den Weg der seelischen, herzlichen und körperlichen Befriedigung. Freu mich auf Kritik, Gedanken und so weiter zu dieser Seite. Nebst möchte ich noch erwähnen, dieses ist ein stetiger Lernblog. Texte die nicht perfekt sind, bei weitem nicht, wie ich sie hier schon entdecken durfte. Quasi ein ständiger Lernprozess in der Hoffnung besser zu werden. Und Fehler, sowohl in der Rechtschreibung als auch in der Satzstellung und überhaupt vielleicht eines Tages vor Veröffentlichung alle zu finden und nicht Wochen später, wie es derzeit noch der Fall ist. Auch dafür bitte ich um Nachsicht. Und gern Kritik dazu. Verdammte Axt. Wieso ist es nur so schwierig seine eigenen Texte zu lektorieren und korrigieren.... :) Update 11.2014, derzeit mehr am Malen, auch dafür gilt dennoch im Grunde oben schon verfasster Text. Die Wasserfarben haben es mir immer noch sehr angetan, dazu ein Kritzelstift. Themen vielfältig, auch wenn ich gerne den Randgebieten mehr Blicke schenke. Zu Toleranz aufrufen möchte, zum Denken anregen möchte und wenn sie gefallen, die Brut Art Bilder -so nenne ich sie jetzt mal einfach, noch besser. Nicht alles ist wie es scheint und manchmal doppelt so viel :) Mia Ahnungslos

Da war ja neulich in Spanien…

… dieser Hund. Ein Jack Russell Terrier. Er gehört einer Dänin und heißt Loppen. Wie ihr Restaurant.  Ich mag sie und ihr Restaurant. Das WC ist ebenso sauber und liebevoll hergerichtet wie das Essen was serviert wird.

Ich finde ja persönlich, es darf ruhig ein Krümel auf dem Boden liegen, aber die Toilette sagt immer alles aus. Wenn es dort sauber ist, bin ich immer beruhigt. Die Dänin har ein hartes Leben hinter sich. Das sieht man umso mehr freu ich mich, dass sie ihr kleines Restaurant nun hat und das führt sie mit Herzblut.

Zufällig fand ich in diesen Tagen einen Loppen Stein am Strand. Dieser Stein sah aus wie ihr Hund. So nahm ich Stift und Papier und machte ihr  ein paar Zeichnungen – und, ich war ja nicht sicher, eine große Freude da mit.

Lust auf Malen und oder schreiben? Wer mit dem Finger auf andere zeigt…

… vergisst meistens die drei Finger die auf sich selber zeigen.

Hast du Lust, druck dir das Bild aus und zeichne es weiter. Stelle es wieder ein. Schreibe eine Geschichte dazu.

sdr

Ach hätte ich doch, ich wollte schon immer…

jetzt ist vielleicht die Zeit dafür da.

Die Zeit für dich. Deine Lieben. Andere liebe Menschen  um dich herum.

Halte Abstand, finde näher zu dir.

Die letzten 100 Jahre haben die Welt Lichtjahre gekostet, auch wenn es für die Erde nur ein Wimpernschlag war. Es wurde gerodet, gemordet, gemeuchelt, entnommen, entrissen, als wenn es kein Morgen gibt. Jetzt ist er da dieser Morgen. Jetzt ist der Tag da, das gerade wir in den wirtschaftlichen Giganten Ländern stillstehen. Durchatmen. Unsere Timeline ist unsanft gebrochen. Unser fester manifestierter, installierter Tagesablauf, unser Plan, unser Lebenplan brutal gestoppt.

Höher, schneller, weiter geht grad nicht mehr.

Denken. Sich beschäftigen. Mit sich. Mit seiner Welt. Seinen Werten. Seinen Vorstellungen. Das steht jetzt an.