Die Arroganz der ich immer wieder im Netz begegne, kotzt mich an. Ein freundlicheres Wort fällt mir leider nicht ein.

Auswanderer, Einwanderer. Gastarbeiter. Träumer. Individualisten. Kriegsflüchtlinge. Ausländer. Inländer. Migranten. Immigranten.

Ich kann diese tägliche Hetze nicht mehr ertragen.

Jeder einzelne Mensch hat eine, seine eine, eigene Geschichte.

Die Vermessenheit und diese unglaubliche Arroganz, die kaum in Worte zu fassen ist, wie über Menschen derzeit oft gesprochen wird, ist unerträglich.

Seit Jahrhunderten wandern Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen über Grenzen und Meere. Jeder einzelne mit seiner ganz eigenen Hoffnung auf ein besseres Leben. Es gibt gute und es gibt schlechte Intentionen. Schon immer. Und überall. So wie Deutsche mich in Spanien in Grund und Boden schämen lassen. Deutsche Kinderficker die kurz mal über den Kontinent fliegen um ihre abartigen Neigungen auszuleben. Menschen die Menschen und Tiere quälen. Nachbarn die ihre Frauen quälen. Andere Nachbarn die ihren Neffen missbrauchen. Die eigene Tochter, etc.

Ich will damit einfach sagen, sei dankbar wenn du noch nie Hunger haben musstest. Sei dankbar wenn du noch nie aus Nöten deinen Grund und Boden auch nur gedanklich verlassen musstest.

Höre damit auf, Menschen über einen Kamm zu scheren. Höre auf dich über Menschen und Länder zu stellen.  Und vergesse einfach nicht, das es gute und böse Menschen überall gibt. Denn die Welt, der Mensch mit all seinen Facetten kennt und hat keine Grenzen. Wir sind alle eins. Und der Wohlstand des Landes in dem du hier lebst, ist auf dem Leid so vieler anderer Menschen gebaut.

Advertisements

7 Kommentare

  1. Du sprichst mir aus der Seele. Man merkt diese zunehmenden seelischen Verhärtungen bereits in der Grundschule an Bemerkungen und Verhaltensweisen, was ich besonders erschreckend fand. Da Veränderungen nur über Einsicht und ein verändertes Bewusstsein möglich sind und nicht über Vorträge oder Verbote, habe ich kurze Einheiten über Völkerwanderungen entsprechend aufgearbeitet und eingeführt. Sie sind mit großem Interesse und Erstaunen aufgenommen worden. Entgegen der Zweifel von Kollegen haben sich Einstellungen positiv verändert. Allerdings gab es bei mir auch keine Eltern, die sich gegen diese Thematik stemmten. Das ist nicht in allen Klassen so.

    Gefällt 1 Person

    1. Finde das ganz toll, dass du deinen Lehrplan in dieser Richtung änderst. Erstmal macht das den Unterricht sicher um einiges spannender, weiter nimmt man Columbus und Co vllt ein wenig die Heldenflagge aus der Hand und die Kids verstehen eventuell auch schon in der Grundschule, dass das ein normaler Prozess ist und wir alle doch eins sind. Habe da neulich auch eine ganze Zeit mit meinen Kids drüber diskutiert. Auch wenn diese schon 14 und 16 sind. Sie werden im Alltag auch mit so vielen dummen Stammtisch Parolen konfrontiert. Und ganz schleichend bleibt die eine oder andere gerne mal hängen. Gruselig. Ganz gruselig….

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s