Am Arsch

Ich habe null Ahnung, wie Marathonläufer das machen. Echt nicht. 5,5 km und ich sterbe einen langsamen Tod. Selbst eine Stunde später, hat mein Gesicht noch keine vollends normale Farbe.

Advertisements

21 Kommentare

  1. Hi, lass dich nicht entmutigen. Mir hat es am Anfang geholfen, mit einer erfahrenen Läuferin zu laufen, der es nicht darum ging, mir zu zeigen, wie fit sie ist, sondern mir zu zeigen, noch viel viel, viel langsamer zu laufen. Zack, schaffte ich eine halbe Stunde am Stück, obwohl wir uns dabei die ganze Zeit auch noch ganz entspannt unterhalten haben. Solange du sprechen kannst, ist alles gut. Wenn das nicht mehr geht, lege Gehpausen ein, bis die Atmung wieder zum Sprechen während des Laufens reicht. Und: Hab‘ Geduld mit dir! (Fast) jeder Muskel deines Körpers muss erst mal feststellen, dass er jetzt in Bewegung geraten soll 😉 Balde schaffst du die 5,5 km ganz easy (und zwar nicht unbedingt bei sommerlich-heißen Temperaturen!)

    Gefällt mir

    1. Ich hatte ebenso wie du das große Glück, eine ähnliche Laufbegleitung zu haben. Ohne sie hätte ich wohl auch hingeschmissen. Auch wenn ich ihr entspanntes Gesicht und ihr wenig rotes Gesicht immer noch sehr bewunder, während ich doch immer sehr fertig bin ^^, läuft sie immer noch entspannt neben mir. Aber sie hat Geduld und motiviert mich ständig. Bin gespannt ob das mit dem Reden und Laufen je klappen wird 🙂
      Danke für die Motivation!

      Gefällt 1 Person

  2. Der Trick ist, gleich die vollen 10km zu laufen 😉

    Ging mir ähnlich, daher habe ich mein Tempo reduziert, was den positiven Nebeneffekt hat, dass ich auch länger laufe.

    Also, einfach machen. Ich drück die Daumen!

    Gefällt 1 Person

      1. du immer noch heldin! die idee ist gar nicht verkehrt. nimm die 6 km strecke und mach gehpausen. das ist besser für den kopf. in zwei wochen hast du dein tempo gefunden und läufst sie durch. 👍 du bist richtig richtig gut, meine liebe. auch das kaputtsein danach gibt sich mit der zeit.
        sei lieb zu dir und sei stolz auf dich! du hast wirklich großes geschafft, denn du hast was verändert 👏
        (liebe grüße aus porto 😁)
        von kerstin

        Gefällt 3 Personen

      2. Liebste Grüße nach Porto zurück, von der kleinsten Heldin im kleinsten Bundesland ❤
        Was ich wirklich toll finde, wie sehr sich doch langsam so ein Körper verändert. Samt Körperspannung, Haltung, Festigkeit, etc. Das find ich toll 🙂
        Und ja, du hast recht, das mit dem lieb sein und stolz sein, ist sicher ausbaufähig und nicht immer einfach. Man rodet sich doch öfter, als man zugeben möchte…
        Herzlichst aus dem übrigens seeeehr sonnigen Bremen 🙂

        Gefällt 1 Person

      3. Sympathisch Mr Hakan 😉
        Das mit dem keinen Druck machen verstehe ich gut. Seit ich mir denke das es egal ist, wenn ich die sechs nicht komplett durch laufe, habe ich den Eindruck, das mir das Laufen etwas leichter fällt…. Unglaublich was so ein Kopf mit einem macht. Nicht wahr…

        Gefällt 2 Personen

  3. Für mich ist das gar nichts, bin mehr der Sprint-Typ. Selbst Joggen langweilt mich zu Tode und ich habe nicht die geringste Lust, durch Feld und Wald zu joggen, ohne die Schönheiten am Rand zu betrachten. Lieber gehe ich stramm und lege ab und zu einen Sprint ein oder ich klettere. Damit nerve ich viele Leute, die mich missionieren wollen. Ich will stehen bleiben können, wo und wann ich will, ohne ein ganzes Programm durcheinander zu bringen und tue das auch. Wäre dankbar, wenn das ohne Vorträge genauso akzeptiert würde wie die Freude anderer am Joggen von mir.

    Gefällt mir

  4. Hey, das geht schon. Du musst eben mit ein wenig System dranbleiben. Mindestens 4 mal die Woche laufen, nicht zu langsam, auf keinen Fall zu schnell. Nicht immer gleichförmig. Schau dir mal Einsteiger-Trainingspläne an, orientiere dich daran. Als erstes Ziel reichen 10 km. Es muss kein Marathon sein. Melde dich zum Stadtlauf an, wenn du 8 km schaffst gehen dort auch 10. Du wirst stolz auf dich sein. Höre in dich hinein, nichts erzwingen, Verletzungen vermeiden, nach guten Schuhen Ausschau halten. Da jährlich neue Modelle auf den Markt kommen gibt’s Ausverkaufsmodelle ab und an günstiger.
    Ich hab’s auch geschafft, fast 20 Jahre kein Sport, mittlerweile schon alles mehrfach gelaufen, 10 km, Halbmarathon und Marathon sowie Kurztriathlon.
    Noch ein Wort zum Marathon: das Training dafür ist gesund, der Lauf nicht. Und: ein Marathon ist mehr als 2 Halbmarathons, den halben kannst du irgendwie durchziehen, der ganze kann zur ultimativen Höllenqual werden.
    Keep on Running!

    Gefällt 2 Personen

    1. Joar, da sagst du wohl was. Die Schuhe sind nicht mehr wirklich gut zum Laufen. Neue stehen auf dem Plan.
      Find ich ganz toll wie dein Weg war. Motiviert gleich auch noch dazu. Ich habe im Februar, als ich quasi anfing mit dem Sport, gleich meine Arbeitsstätte so mit ins Boot geholt, dass ich uns nun vor einigen Wochen zum Firmenlauf angemeldet habe. Der ist sechs Kilometer. Und da ich in meinem Leben noch nie niemals lief, ist das echt was neues für mich. Und was sich rauskristallisiert, nicht ganz meine Lieblingsdisziplin. Da lobe ich mir einen anstrengenden Fitnesskurs, aber das mit dem Laufen ist so eine Sache ^^ Vielleicht so eine tough mudder Session irgendwann. Das wiederum kling richtig cool 😀 Aber alleine der Gedanke daran lässt ein wenig Größenwahn vermuten ^^
      Jetzt aber sind es morgen noch genau zwei Wochen für die sechs Kilometer. Alle zwei drei Tage werde ich nun laufen gehen.
      Keep on Running ist das richtige Schlagwort ! 😀
      Liebe Grüße 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s