Unten hui, oben pfui. ? Oder worum sich die mistige Presse schert…

… da muss sich jemand wirklich vor laufender Kamera dafür entschuldigen, weil er geistesabwesend oder vielleicht auch anwesend, seinen eigenen Intimbereich, angefasst hat. Vielleicht auch, man betone, seinen EIGENEN Sack angefasst hat. Anschließend die Hand vor seine Nase hielt. Manchmal versteh ich echt die Welt nicht mehr. Hätte er seinen Nachbarn in den Schritt gefasst, hey, ok. Das wäre vielleicht nicht gewollt. Aber das sich die halbe Welt nun vermeintlich darum schert. Unglaublich.

Darf man eigentlich noch seine Finger nach dem Essen ablecken? Oder den BH richtig schieben? Die Büchs aus der Arschritze ziehen, wenn sie mal wieder klemmt? Eine öffentliche Entschuldigung…unglaublich…

Mein letzter und einziger Beitrag der irgendwas mit Ball und Männern auf einem Feld zu tun hat… genug wieder davon

Advertisements

9 Kommentare

    1. Es geht ja nicht darum ob du oder ich wollen würden. Es geht darum, dass eine öffentliche Denuzierung stattfindet. Es gehört sicher nicht zum guten Benehmen. Wie Popeln, Pupsen und Co. Jedoch finde ich es wirklich vermessen da so einen Staatsakt von zu machen.
      Stell dir mal vor, dir wird aus öffentlicher Hand erlaubt, was du an dir anfassen darfst oder nicht… das ist eine absolute Freiheitsbeschränkung. 🙂

      Gefällt mir

      1. Also ich halte es für selbstverständlich, dass ich in der Öffentlichkeit nicht meine nackten Geschlechtsteile anfassen darf, Freiheit hin oder her, ich möchte auch nicht sehen müssen wie andere das machen… Und wenn man in der Öffentlichkeit steht, sollte man auch wissen, was für ein Rummel aus so etwas gemacht wird, ich erinnere mich da an die typischen „Höschen beim aus dem Auto aussteigen vergessen“ Patzer von einigen Promi Damen, die schon vor Jahren für weltweites Aufsehen gesorgt haben. Dass man sich dann als Prominenter in der Öffentlichkeit nicht unbemerkt an seinen Penis fassen und im Anschluss an seiner Hand riechen kann, sollte jedem bewusst sein

        Gefällt mir

      2. Ich verstehe was du meinst, dennoch sehe ich keinen Grund so einen Monsterrummel darum zu veranstalten. Es sollte eher ein Monsterrummel veranstaltet werden, gegen das, was zeitgleich , mit viel weniger Medienrummel, hinter den Fassaden passiert. Wie zum Beispiel, das Deutsche Panzer an der Russischen Grenze aufgestellt werden…
        Die Gewichtung der Banalitäten in der derzeitigen Presse machen mir einfach Angst.
        Auch ohne das ich mir ebenfalls in der Öffentlichkeit an die Vagina fassen würde 😉

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s