Augen-Schein

Kleine Trendanalyse in Vorstadt

Ja, auch in Kleinstadt ist er zu beobachten. Der Trend. Wer viel Fahrrad fährt und seine Augen auf der Straße und nicht auf dem smartphone fest tackert, der bekommt schon einiges mit. Was den Trend anbelangt.

Hipsterbärte ebben augenscheinlich ein wenig ab. Zumindest beim Hipster selber. Erst neulich, nachts um halb zwei, da fiel ich fast drauf rein. Die Musik war laut. Der Laden vernebelt durch viel Qualmerei. Da steht er. Der Mann aus den Bergen, direkt hier, neben mir am Tresen. Immer wieder mal rüber geschaut, einer der letzten seiner Art. Dachte ich. Dann, ein neues Lied beginnt und er fängt an zu tanzen. „Scheiße“. Aus dem letzten Baumfäller in meiner Stadt wurde ein peinlicher Carlton aus dem Prinz von Bel Air. Am liebsten hätte ich ihm seinen Bart abgeschnitten und ihm sein zu unrecht tragendes Holzfällerhemd vom Arm gerissen. Schon wieder eine Mogelpackung. Sowas geht einfach nicht. Nein. Nein. Nein.

Abrasiert, rechts und links, mit niedlichem Schwänzchen mittig, hübsch auf´s Oberstübchen drapiert und mit einem Gummi gezwirbelt, sind jedoch noch am Start. Gern mit verwegenem Dreitagebärtchen. Altersklasse so bis Ende zwanzig. Dazu muss die Boxershorts, gern kariert, zwischen XXL Hoodie und Jeans, die an die alten Bauernhosen aus dem Orient erinnern, sichtbar sein.

Erschreckend jedoch,  die 80er Föhnwellen-Seitenscheitel Frisur, erfreut sich augenscheinlich immer größerer Beliebtheit. Ständig kreuzen mimosenhafte Justin Bieber Duplikate meinen Weg. Noch schiebe ich diese Föhnfrisur auf sentimentale Hirnwindungen, der Jahreszeit entsprechend und hoffe, im Januar überlässt Mann das Haarspray und die Wellen wieder ihr. Verkleidete zarte Juppies im Holzfälleroutfit, die schon beim Klingeln der Straßenbahn zusammen zucken sind eins. Kerle mit Föhnwellen, im Hilfiger Pulli nochmal was ganz anderes. Vorsichtig äugel ich schon hier und da, wann die Dauerwelle mit Strähnchen dran ist. Wenn das soweit sein sollte, sind meine Augen wieder auf dem smartphone. Aber ganz bestimmt.

Wenn wir aber schon beim Trend sind. Ganz groß bei Frau, das Augenbrauenthema. Seit die schmale Augenbraue ihre Glanzzeit hinter sich hat, malt Frau sich nun schick zwei dicke braune Balken ins Gesicht. Die Spanne der Braun bis Rottöne, kennt dabei keine Grenzen. Elegant dabei auch das Modell, ganz haarlos, nur gemalt.

Wer sich außer mir ebenso überlegt, wo all die voll-lippigen Traummodelle herkommen, der frage ab sofort mich. Denn nach ständigem Wundern, wo all die voluminösen-volllippigen Angelinas empor schießen, weiß ich jetzt, ihren Herkunftsort. Und der liegt in der Lippensaugschale. Die Insider wissen, was noch alles an weiblichen Körperteilen damit aufgepumpt wurde. Seit neustem jedoch die Lippen im Gesicht. Hält drei bis vier Stunden. Dann fängt das Volumen, ähm, die Lippe an, sich langsam zurück zu ziehen.

Solltest du also grade ne Sahneschnitte im Schlepptau haben, bereite ihn lieber drauf vor, das er anstelle einer Angelina vielleicht eine Jodie mit am Start hat. Gleiches gilt für deine Wimpern, falls diese noch vor drei Stunden bei Rossmann im Regal hingen und nun unauffällig an deinen Augen kleben. Und ob dein Busen wirklich die D einhält, die dein BH verspricht… Die Nase wirklich so schmal ist, oder ein professioneller Makeup Artist sie dir zum Stupsnäschen kreierte und er eventuell einen Schreikrampf am kommenden Morgen bekommt. Es könnte so traurig enden, wie es vermeintlich gut anfing für den Guten.

 

 

 

Advertisements

14 Kommentare

  1. Schreckliche Dinge, die Du da beobachtest und dazu auch noch in Worte fasst, so dass der angeekelte Leser gar nicht mehr so einfach die Fakten verdrängen kann. Es gibt sie ja jetzt nicht nur in der Realität, sondern auch noch schriftlich fixiert … 😥
    „Dauerwelle mit Strähnchen“ … plus ein kleines Pferdeschwänzchen? *brrrr*
    Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass Du den Gipfel der visuellen Selbstverstümmelung einfach übergangen hast. Zu schrecklich? … zu entsetzlich? Es gibt nur vier Ausnamhen, außer Magnum, Schimanski, Charles Bronson und Burt Reynolds steht er keinem Menschen … und trotzdem ist er unter jugendlichen Flaumträgern wieder zunehmend anzutreffen. Ich wage es nicht, es auszusprechen oder gar zu schreiben …

    Gefällt mir

  2. Danke für diesen Beitrag. Die Föhnfrisuren und Pseudo Bibers machen mir auch Angst…. Wieso man sich diese dicken Balken ins Gesicht pinselt ist mir sowieso ein Rätsel.
    Aber anscheinend lautet derzeit die Devise: Schlimmer geht immer 😉

    Gefällt mir

  3. 😂
    Ich recherchiere gerade den Gefrierpunkt von Haarspray. Das Wort ‚Wellenbrecher‘ bekäme bei schockgefrosteten Justin-Bieber-Föhnwellen eine völlig neue Bedeutung!
    Die Damenlippen werden auf 8,5 bar mit der Fahrradpumpe gepimpt, Pardon, gepumpt, äh..geblasen auf zum…oh…
    ein kleiner präpositional verwirrter Schockmoment..
    auf dem Augenbrauenstrich nur minderjähriges Vorgartengemüse…
    Ich hör jetzt auf und kreiere weiter Wörter bis Zehn.
    Liebste Grüße✨

    Gefällt mir

  4. Pah. Bart tragen und tanzen geht ja wohle! Wir haben da ja noch nen date offen 😉

    Ich hab da mal ein Video gesehen, in dem eine Reporterin Pannen gefragt hat ob Männer mehr lügen (ja, genau so). Ein Mann meine nur ganz trocken „Nein.“ Sie, taffe Frau die sie ist, klopft irgendeinen femi-spruch und sie lüge ja nicht. Und er nur „du lügst jetzt gerade. Du hast makeup drauf.“

    Im englischen bestellt man da dann die Feuerwehr. „Against the burn“.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s