Das kranke Hirn

camera_Sophia

Stimmen. Überall Stimmen.

Unruhig wälzt sie sich in ihrem Bett. Klong. Geräusche aus der Wand.

„Die verdammten Nachbarn. Wieso hauen sie nur immer gegen die Heizungsrohre“.

Nimmt das Kopfkissen und presst es sich auf ihr Ohr. „Geht weg von mir! Lasst mich in Ruhe“.

Schließt ihre Augen zu, versucht weiter zu schlafen. Die Geräusche hören nicht auf.

„Na wartet ihr da oben. Ihr könnt was erleben.“ Sie schiebt ein Bein aus dem Bett, geht ins Bad, muss pinkeln.

Anschließend ins Wohnzimmer, macht den Fernseher an. Der dusselig Moderator interviewt irgend einen C Prominenten.

Ihre Augen verdichten sich. Es fallen Wörter die nur sie allein benutzt. Und ihre Mutter. Doch die ist Tod. „Na wartet ihr da oben. Verdammtes Fernsehteam steckt auch mit den beschissenen Nachbarn unter einem Hut“.

Wütend schaltet sie den Fernseher aus, geht in die Küche, holt den riesiegen Schinken aus dem Kühlschrank, geht nach oben und schlägt den Schinken an die Tür. Anschließend verschwindet sie in ihrer Wohnung.

Macht sich auf die Suche. Schaut überall in ihren vier Wänden. Findet die Wanzen nicht. „Noch nicht, irgendwo müssen sie sein“. Fängt an Löcher mit den Händen in die Wand zu kratzen. Hässliche rote Flecken bleiben im bloßen Mauerwerk zurück. Gibt die Suche nicht auf. Ruft die Polizei. Die finden die Wanzen auch nicht.

Bringt die Hunde um den Blog. Sammelt fein säuberlich die noch warmen Haufen ein. Beschmiert,leise in sich hinein grinsend, den Briefkasten der Nachbarin von oben damit. „Diese Nutte die“.

Lässt sich eine Sicherheitstür und ein Sicherheitsschloss mit Fünffachsicherung einbauen. Die Stimmen hören nicht auf. Sie hören nie auf… das Hirn ist zerfressen von bösen laut sprechenden Mikroorganismen.

So schlimm es ist, von solchen Menschen, unwillkürlich mit in eine solche Geschichte hineingezogen zu werden, so schlimm muss es sein, selber manisch zu sein. Hinter jeder Tür was böses zu ahnen. Hinter jedem Menschen einen Fein zu betrachten….

Advertisements

27 Kommentare

      1. Liebes, das ist immer so eine Sache. Wenn solche Menschen eine ärztliche Betreuung nachweisen können und keine „akute Gefährdung “ besteht, steht man ziemlich alleine da. So leid es mir tut. Diese Geschichte beruht auf Tatsachen, da ist es für alle Mitbewohner der Nachbarschaft schwierig . Die Akten im Revier werden dicker und irgendwann wird s knallen….

        Gefällt mir

      2. …ich kenne die Problematik…die ‚akute Gefährdung‘ wird leider erst dann anerkannt, wenn es zu spät ist und etwas Schlimmes passiert….ein Treppenhaus brennt…die Küche abfackelt oder jemand ernsthaft zu Schaden kommt…Menschen die so krank sind, können oft keine Eigenverantwortung mehr tragen, lehnen die Medikamente ab und treiben buchstäblich ihr ‚Unwesen‘, bis etwas passiert. Grausames Gesundheitssystem, dass diese Menschen und ihre Mitmenschen allein lässt, obwohl längst Handlungsbedarf besteht! Habt ihr schon mal gemeinsam versucht, beim sozialpsychologischen Dienst des Gesundheitsamtes Hilfe zu organisieren…? In meinem Fall, von dem ich weiß, hat das dazu geführt, dass die kranke Dame jetzt in einem betreuten Wohnen untergebracht ist, medizinisch überwacht wird.

        Gefällt mir

      3. Eher die Nachbarin tot im Treppenhaus gefunden wird. Sie fühlt sich manisch verfolgt. Und so lässt sie sich immer wieder schräges für alle einfallen. Ist echt skurril….
        Der sozpsy. Dienst ist seit Jahren involviert. Aber auch da herrscht das Problem, sie muss die Tür nicht aufmachen und höchstens einen Nachweis erbringen, das sie in ärztlicher Behandlung ist… Nebenbei hört sie Stimmen die ihr immer wieder irgendwas sagen. Und fährt Auto… ich sag ja,… Alle Verfahren wurden bis jetzt eingestellt. Ich persön. hab zwar eine Verfügung gegen sie, aber auch das reicht eben nicht 🙂

        Gefällt mir

      4. …die machen nichts, weil noch niemand ernsthaft dabei zu Schaden kam, das ist das Schlimme! Und wenn die Angehörigen keinen Druck machen, passiert gar nichts…glaub mir, ich kann das nachvollziehen…ich habe Kenntnis von einem ähnlich gelagerten Fall…die Ämter versuchen sich der Verantwortung zu entziehen solange sie können…selbst wenn unzumutbare Zustände herrschen….eine Verfügung…wogegen…??? Gegen etwas, das der betroffenen Person ja nicht einmal bewusst ist in der verzerrten Wahrnehmung der Realität in der sie lebt…
        😐

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s