Volle Fahrt voraus

Ein Blatt Papier benötigt Grenzen, damit der Kunstschöpfende einen Raum hat, den er bemalen kann.

Gedanken benötigen ebenso diesen Rahmen. Sprengen sie diesen, machen sie sich auf zu einer Reise ins Ungewisse….

In Küstennähe, in seichten Gewässern, kannst du all deine Gedanken noch im Auge behalten. Du möchtest ihnen schließlich Raum geben. Bist du jedoch unachtsam, nutzen sie die nächste Gelegenheit und preschen dir davon. Hinaus auf das offene Meer. Umtriebig sind die Gedanken dort und und lachen sich eins ins Fäustchen, während du verzweifelt am Ufer stehst und versuchst, sie zurück zu winken.

Advertisements

7 Kommentare

  1. Letzten Endes beschränkt unser Denken unser Denken. Weiter können wir nicht denken. Rein theoretisch gibt es also keine Gedanken, die den Rahmen sprengen. Nur auf Bildausschnitte fokussiert sein.

    Gefällt mir

  2. Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten, sie treiben vorbei, wie nächtliche Schatten.
    Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger sie schießen, mit Pulver und Blei…die Gedanken sind frei.
    .
    .
    .

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s