7. Einladung zum: 10 Wörter eine Geschichte – Blogger schreiben gemeinsam – es geht weiter :)

Mit einer ausgesetzten Woche, und ein wenig hinten dran, was das Zusammentragen aller Geschichten betrifft , lade ich euch hiermit wieder ein, um gemeinsam eine Vielzahl wunderbarer Geschichten ins Leben zu rufen.

Großartige Ergebnisse sind schon in den vergangenen Wochen nachzulesen, schön wenn auch diese Woche viele Blogger mitmachen, ob schreiben, zeichnen, fotografieren, womöglich sprechen, ach, der Ideen sind keine Grenzen gesetzt.

Für diejenigen die neu auf dieses Projekt stoßen, hier nochmal die erste Einladung zum Mitschreiben der 10 Wörter 🙂

Diese Woche hat mir der verehrte SalvaVenia die Wörter liebenswürdiger Weise genannt, Danke dafür an dieser Stelle. Und natürlich darf er selbst auch mitschreiben. Da wird keiner ausgeschlossen 😀

Abgabe, also Text hier in einen Kommentar kopieren, oder mit eurem Blog verlinken, so schnell wie möglich, spätestens jedoch am Wochenende sollten alle Geschichten da sein. Die Erfahrung zeigt, je kürzer die Deadline, je flotter kommt jeder aus dem Quark.

1. Fahrrad

2. Wahn

3. Spendenblut

4. trinken

5. Zitat

6. Männerquote

7. fühlen

8. Katzenfutter

9. drucken

10. jäten

 

Ich möchte noch mal all diejenigen bitten, die gerne wollen, aber sich nicht trauen, schreibt einfach mal mit und drauf los. Es geht um den Spaß an der Sache, der Freude die Ergebnisse zu lesen und sich vielleicht zu verbessern, an der Stelle, an der es gewünscht ist.

 

So, los geht´s!

Advertisements

51 Kommentare

  1. Frau Zerberus loves Writing

    Sie hatte sich verliebt. In die Schönheit seiner Sprache.Sein Schreiben fand ihre höchste Anerkennung. Las sie seine Texte herrschte Frieden in ihrer Zerberus Seele. Ja, auch ein Zerberus hat eine Seele. Sie hatte seine Texte immer bewundert. Vor zwei Jahren im Spätsommer hatte es begonnen. Sie las,  bei Tee und Kerzenschein. In kühlen Nächten unter einer Häckeldecke. War länger keine Zeit, sich seinen Geschichten hinzugeben, wurde sie traurig. Ging es auf das Weiterlesen zu, erfasste sie unbändige Wiedersehensfreude, als träfe sie einen guten, alten, lange vermissten Freund. Sein Schreiben verebbte. Wurde zu Rinnsalen, bis es fast gänzlich zum Erliegen kam. Zurück blieben die alten Texte, Erinnerungen in einer Wollkiste. Und in ihr eine tiefe Traurigkeit.

    Gefällt mir

  2. Fast hätt‘ ich’s noch vergessen! Hier also mein kurzer Kleinsbeitrag für diese Woche:

    Die Götterdämmerung im Geschlechterkampf

    Klar drucken wir das Zitat und fühlen auch weiterhin mit jedermann, wenn beim Jäten von Katzenfutter- und Spenderblutwahn Fahrradmännerquote und Götterdämmerung miteinander oa un-ogschdocha Hoibe nach der andern trinken.

    http://salvaveniaxxl.wordpress.com/2014/10/05/die-gotterdammerung-im-geschlechterkampf/

    Herzliche Grüße,
    Der Salva

    Gefällt mir

  3. Schreibprojekt Part VII

    Frau Zerberus und Menschmarotten

    Wieder hat die liebe Ahnungslose zum gemeinsamen Schreiben eingeladen. Die Worte, vom verehrten Herrn Salva kamen mir sehr zupass.
    Und wieder einmal ist sie unter uns. Die Frau Zerberus.

    Hach, dieses Menschsein hatte so seine Eigenheiten.
    Sie hatte sich vorgnenommen, einfach nachzuahmen, was diese Wesen so trieben. Denn nach wie vor, wollte sie endlich die Liebe fühlen, ohne die Männerquote weiter zu gefährden.
    Leider fielen ihr nämlich auch ihre Liebsten immer noch im sexuellen Wahn zum Opfer,
    wenn sie im Rausch der Lust die Beherrschung verlor.
    Haustiere halten, war ihr bisher auch nicht geglückt.
    Im Vorratsraum stand noch Palettenweise Katzenfutter, von der Katze, die sie angenommen und dann, wie auch ihre verschwundenen Liebhaber, verspeist hatte.

    Sie wollte das nicht mehr.

    Inzwischen arbeitete sie in der Hämatologie. Dort stillte sie nun ihren Blutdurst indem sie dazu überging Spendenblutzu trinken.
    Über all das dachte sie nach, während sie einer Beschäftigung nachging, die sie zu beruhigen schien; der Zustand den sie hierbei erlangete, kam an Meditation nah heran.
    Unkraut jäten.

    Sie stand auf, um vor dem Fahrrad fahren, auch so eine menschliche Marotte, noch ein Zitatvon Mark Twain auszudrucken, das ihr gut gefiel:

    Gib deine Illusionen nicht auf. Wenn du sie verloren hast, existierst du wohl noch, aber du hast aufgehört zu leben.

    Gefällt 1 Person

  4. Hallöchen! Ich bin auch mal wieder dabei 😉
    Ich hoffe es gefällt euch. Viel Spaß beim lesen!

    Er konnte jeden einzelnen Knochen in seinem Körper fühlen, als er sich aufrichtete. Er hatte den halben Nachmittag damit verbracht, über das Pflaster zu krauchen und das Unkraut aus den unzähligen Ritzen zu popeln. Seine Kehle war trocken. Er nahm seine Flasche, die er neben der Mauer abgestellt hatte und begann zu trinken. Er stieß einen erleichterten seufzer aus, als er sein Shirt über den leicht geröteten Oberkörper zog. Er war endlich fertig mit jäten. Jetzt musste er nur noch die Einkäufe erledigen. So hatte er es versprochen. Er griff seinen Rucksack, schwang sich auf sein Fahrrad und fuhr los. Es war nicht weit bis zum nächsten Supermarkt. An einer Ampel bemerkte er ein Plakat, auf dem stand: Auch Du kannst Leben retten! Mehr infos unter www. spendenblut. com . Er bog in die nächste Straße ein und fuhr auf den großen Parkplatz. Das Fahrrad fest verschlossen, betrat er den Simmel. Er zog einen Einkaufszettel aus der Hosentasche. Schnell hatte er alles zusammen gesucht und stellte sich in die Warteschlange. Er legte Milch, Brot, Käse, Katzenfutter, Bananen und Kiwis auf das Kassenband. Als er den Warentrenner auf das Band legte blieb sein Blick an den Schlagzeilen, der Zeitungen im Zeitungsständer hängen: ‘Der Wahn geht weiter’, ‘Zitate großer Denker’, ‘Empörung in Hamburg über die geplante Männerquote’ … “9,63€ bitte!” Er bezahlte. Alles gut in seinem Rucksack verstaut, machte er sich auf den Rückweg.

    Gefällt 2 Personen

  5. Mal sehen, was diese Mal passiert 😉

    Glück ist ein Wort
    „Sie spenden Blut?“, fragte die junge Frau.
    Er fand das blöde, denn alle Menschen hier kamen nur, um an der Aktion teilzunehmen.
    „Danach bitte viel trinken und vor Inbetriebnahme eines Fahrzeugs eine Stunde warten“, plauderte sie weiter, ohne aufzusehen.
    „Ich bin mit dem Fahrrad hier“, gab er unmotiviert zurück.
    Er bekam eine Nummer auf seinen Anmeldebogen gedruckt und wanderte in der Schlange weiter. Wie immer war die Männerquote deutlich höher, als der Frauenanteil. Sein Freund der Arzt sagte – und das war ein Zitat: „Frauen sind dafür nicht gemacht.“
    Anja war ganz und gar nicht mit dieser Aussage einverstanden, doch heute war sie zu Hause bei der kleinen Tochter geblieben.
    Während die Ärztin sichtlich unwohl ob seiner dicht behaarten Arme eine Stelle zum Einstechen suchte, konnte er ein Lächeln auf seinem Gesicht fühlen. Erst heute Morgen hatte die Kleine mit ihren feinen, warmen Fingern durch sein Rückenhaar gekämmt und erklärt, sie würde einen Garten jäten.
    Diese beiden Frauen hatten sein Leben verändert. Einst hatte er wie im Wahn versucht, jeden kleinen behaarten Körperteil zu verstecken, weil er die angewiderten Blicke nicht aushalten konnte. Heute trug er selbstbewusst T-Shirts und seine Tochter oben ohne auf den Schultern über den Strand.
    Die Liebe der beiden hatte ihn erlöst und während das Blut aus seinen Venen pumpte, übersah er die Blicke der anderen und hielt im Stillen für sich fest, dass er danach nicht vergessen durfte, das Katzenfutter zu kaufen.
    Katzenfutter, ja, das war der Inbegriff für sein Glück geworden.

    Gefällt 6 Personen

  6. Hat dies auf ickemich rebloggt und kommentierte:
    Nun denn, in meinem Wahn will ich nun auch versuchen, eine kleine Geschichte zu schreiben. Freihändig, auf einem Fahrrad. Nackt! Fast!
    Nicht um es zu drucken. Dafür ist sie ganz sicher zu klein.
    Ein Zitat wollte ich wohl voranstellen, aber da es von einer Frau ist und sich weitläufig auf Katzenfutter bezieht, hinderte mich die Männerquote daran.
    Gibt es eigentlich, außer einem Rollmops, auch Katerfutter?
    Ihr könnt jederzeit Buchstaben aus dem Text jäten, neu zusammenstellen und werdet immer wieder eine neue Story bekommen. Betrachtet also diese Wortanhäufung hier als Spendenblut der Silben. Sicher könnt ihr fühlen, was ich trinken musste, um solch einen Kram zusammen zu tippen. Das Zitat will ich trotzdem stellen. Nun eben hinten an.
    Auch, weil mich Quoten nicht sonderlich interessieren.

    „Dort, wo sie nicht zum Mäusefangen gebraucht werden, sind Katzen reine art pour l’art – schön ohne praktischen Sinn – einfach schön!“
    Aba Assa

    Gefällt 1 Person

    1. Prima, danke liebe Bella, warst wieder die erste und somit völlig gerecht geblieben ^^. Lesen wie immer später, nur bei der ferventcore, der sprang mir heut morgen in die Augen 🙂 Du, der Bestenstatus der wandert doch derzeit, oder? Ich werde mich allerdings hüten, anzufangen, Wertung mit einzubringen. Auch wenn Zolaski letztens echt ne goldene Feder verdiente. Wäre übrigens wirklich ein geiles Theaterstück. Vielleicht was für die Zukunft oder so. Wenn er zu übereden ist 😀
      Herzliche Grüße durch die Nacht. Du Bella, hab Brot gebacken und dachte, ich schick dir mal morgen zwei Scheiben. Was hälst du davon ? Braucht nur noch ne gute Methodik, wie 🙂

      Gefällt mir

      1. Guten Morgen liebe Mia,
        Wertungen wären wirklich nicht sinnvoll.

        Ach, das war es also was.so gut gerochen hat heute Nacht. Und dann machte es auf einmal tsssss blob, und gleich darauf nochmal…und wundervollsten Brot lag vor mir. Vielen Dank, seeeeehr köstlich.
        So, und nun Deckung bitte, ich schicke dir Hagebuttenmarmelade für dein Frühstück.
        Achtung, tssssssssssss blob. Gelandet, oder?
        Herzliche Grüße an dich, deine Arabella

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s